Adminbereich

Weihnachtskonzert der Chöre

des Francisceums

ein Bericht von Tobias Lehnert (Abi 2002)



„Jetzt kann Weihnachten kommen!“ oder „Das darf man einfach nicht verpassen!“ Bevor diese Äußerungen von überaus zufriedenen Zuhörern des traditionellen Weihnachtskonzertes des Gymnasiums Francisceum Zerbst getätigt wurden, stellten die Chorgruppe der Schule, der Kammerchor Zerbst sowie der Schulchor der ältesten Schule unseres Bundeslandes ihr Können unter Beweis. Weihnachtliche Melodien stimmten auf das bevorstehende Fest ein. Wer am späten Samstagnachtmittag noch nicht richtig aus dem Mittagsschlaf erwacht war, den weckten zwar nicht die Glocken des heimischen Weckers, sondern die des Liedes „Jingle Bells“, vorgetragen von der Chorgruppe der Francisceer der Klassen fünf und sechs. Der Höhepunkt der Darbietungen der Jüngsten war ohne Frage der Soloauftritt von Carolin Schreck. Später mit einem Blumenstrauß geehrt, besang sie in beeindruckender Weise die Geschichte von Rudolf dem Rentier.

Chor der 5. und 6. Klassen

Aus dem Pogramm des Weihnachtskonzertes nicht mehr weg zu denken sind die Sängerinnen und Sänger des Kammerchors Zerbst. Ob als Ganzes oder als Gruppe begeisterten die Aktiven unter anderem mit Stücken wie „Das ist die stillste Zeit im Jahr“, „The first novell“ oder „Schlaf mein Kindlein“. Mit dem wohl bekanntesten Weihnachtslied, „Stille Nacht“, beendeten der Kammerchor seinen Programmteil und verabschiedete die Zuhörer in die Pause. Zuvor begeisterte Michael Thiemann mit einem Klavierstück.

Kammerchor

Mit Selbstgebackenem und Glühwein gestärkt, kehrte das Publikum erwartungsfroh auf seine Plätze in die Aula des einstigen Klosters zurück. Wenn auch nicht so stimmgewaltig wie in vergangenen Jahren, erklang das traditionelle „Alta trinita“. Das Chorarbeit am Gymnasium Francisceum Zerbst eine lange Tradition und einen wichtigen Stellenwert zugleich besitzt, zeigte nicht zuletzt das Lied „Engel singen Jubellieder“. Klangvoll vorgetragen gehörte es ohne Zweifel mit zu den besten Darbietungen des Abends.

Schulchor

Großen Applaus konnten sich mehrfach auch die Mitglieder der Chorgruppe ersingen, sie gaben neben einigen weiteren Stücken auch das „Ihr Kinderlein kommet“ zu Besten.“ Hörst du die Trommel?“ die beeindruckten Zuhörer hörten sie gewiss, denn der ehemalige Fancisceer und heutige Musikstudent Stefan Köcher begleitete den Schulchor bei diesem Lied an den Drums.

Weihnachtlicher Lieder- und Gedichteabend

Fragende Gesichter auch in den Chorreihen, als das „Go down Moses“ erklang und nicht, wie traditionell üblich, Schulleiter OstD. Dr. Eberhard Schmaling für dieses Lied die Leitung des Chors übernahm. „ Die enge Verbundenheit ehemaliger Francisceer zu ihrer Schule konnte am vergangenen Samstag wieder live erlebt werden. Bester Beweis dafür, aus allen Abiturjahrgängen der letzten fünf Jahre (von den übrigen hier einmal abgesehen) waren Absolventen anwesend. Dieser Umstand durfte auch das Publikum freuen, denn bei „Joy to the world“ bat Chorleiterin Angela Köcher alle ehemaligen Chormitglieder auf die Bühne. Es entstand ein einzigartiges Klangbild aus dem plötzlich die klaren, jugendlichen Männerstimmen besonders hervortraten. Traditionell vereint, rundeten beide Chöre gemeinsam das Programm ab. Begleitet von Josien von Kampen (Gitarre) und Angela Köcher (Flügel) wurden die Gäste bei „Winterwonderland“ in den pünktlich zum Konzert gefallenen Schnee entlassen. Zu Ausgang ließ Schulleiter Schmaling am Flügel „Oh du fröhliche“ erklingen und Chormitglieder sowie Besucher vereinten sich im Gesang. Zum Abschluss dankte die stellvertretende Schulleiterin Veronika Schimmel natürlich allen Aktiven. Ihren besonderen Dank, unterstützt von anhaltendem Applaus, richtete sie jedoch an Chorleiterin Angela Köcher. Mit viel Engagement und in gewohnter Bravour sorgte ihre Leitung der beiden Chöre wieder einmal öfter für begeisterte und zufriedene Zuhörer.

Francisceum Zerbst. Alle Rechte an dieser Seite gehören dem Francisceum Zerbst © 2003.